Daniella Nicolli

Naturheilmedizin

heilpraktiker

Die Naturheilmedizin gibt es, seit es Menschen gibt. Bekannt ist uns natürlich die mehr als 2000 Jahre alte chinesische Medizin, die man heute unter dem Begriff „TCM“ kennt und die neben der Akupunktur auch jede Menge anderer therapeutischer Maßnahmen aufweist. Doch nicht nur in China, auch in Europa gibt es medizinische Versorgung, soweit wir zurückschauen können.

Bevor Rudolf Virchow (1821-1902) die wissenschaftliche Erkenntnis der sogenannten Zellularpathologie und damit die Schulmedizin begründete, wurde die allgemeine medizinische Lehre auch universitär im Sinne der sogenannten Humoralpathologie, also der Lehre der Säfte in unserem Körper unterrichtet. Auf diese Säftelehre begründete sich das gesamte Spektrum der Medizin bis ins 20. Jahrhundert.

Einst wanderten die „Bader“ durch die Lande und übten die Medizin im Umherziehen aus. Das gibt es heute nicht mehr, jeder Therapeut ist gesetzlich dazu angehalten, ansässig zu praktizieren.

Die Naturheilmedizin, die sich damals noch auf das Ausleiten von Giften und das „Evakuieren“ von Eiterherden jeder Art beschränkte, hat mit unserer modernen Zeit natürlich an Möglichkeiten erheblich zugenommen. So gibt es mittlerweile neben moderner diagnostischer Maßnahmen auch unzählige Verfahren, die der körperlichen sowie seelischen Gesundheit dienen.

Aber auch wie früher sind wir heute in der Lage, selbst bei schweren Erkrankungen hilfreich einzugreifen und Heilung oder Minderung der Beschwerden zu schaffen. Oft ist der Patient durch naturheilmedizinische Behandlungsweisen wieder in einem Zustand, in dem er das Leben für sich stabil und akzeptabel annehmen kann, nachdem er eine jahrelange Odyssee an Therapien ausprobiert hat.

Die Basis für jede Therapie ist das „ERKENNEN VON KRANKHEIT UND URSACHE“ denn erst dann kann man sinnvoll entscheiden, wie es weitergeht.

Das ist die Aufgabe des verantwortungsvollen und gut ausgebildeten Heilpraktikers und Naturheilmediziners. Aufgrund der Fülle der Möglichkeiten muss man sich als Therapeut auf die Therapien spezialisieren, die am meisten überzeugen. Hier sehen Sie nun einige meiner therapeutischen Angebote. Bitte scheuen Sie sich nicht, mich bei Fragen zu kontaktieren.

Schmerztherapie

Hilfe bei akuten und chronischen Schmerzen

heilpraktiker

heilpraktikerAkute Schmerzen sind als Warner und als Hinweis zur Diagnose der zugrundeliegenden Krankheit sinnvoll und besitzen somit eine wichtige biologische Funktion. Sie haben eine eindeutige Ursache. Kausale Behandlung führt meist dazu, dass die Schmerzen nachlassen und nach einer gewissen Zeit, für die es Erfahrungswerte gibt, verschwinden.

Chronischer Schmerz überdauert diesen zu erwartenden Zeitraum, in dem normalerweise eine Heilung stattfindet. Bei den betroffenen Patienten ist festzustellen, dass es für dieses Überdauern der Schmerzen mehrere ursächliche und anhaltende Faktoren gibt, die sich im somatischen, psychischen und sozialen Bereich finden oder zumindest vermuten lassen. Die Behandlung muss zusätzlich zur Behebung der Ursache auch die Linderung oder Beseitigung der Folgen mit berücksichtigen.

Chronischer Schmerz kann zu einer eigenständigen Schmerzkrankheit werden. Die Schmerzen haben dann ihre Leit- und Warnfunktion verloren und sich zu einem selbständigen Krankheitsbild entwickelt. Diese Schmerzkrankheit ist neben den organischen auch durch die daraus folgenden psychosozialen Veränderungen und weitere Folgeschäden definiert, und sie bestimmt das ganze Leben des Patienten mit seinen sozialen Beziehungen.

Um sowohl akuten als auch chronischen Schmerzen zu behandeln bedarf es einer genauen Diagnostik und Anamnese. Danach kann eine gezielte Schmerztherapie zur Behebung und Linderung der Schmerzen eingesetzt werden.

Rückenschmerzen

Einer der häufigsten Gründe für einen Arztbesuch sind Rückenschmerzen. Neben Muskelverspannungen oder Abnutzungen und Verschleißerscheinungen gibt es zahlreiche weitere Erkrankungen der Wirbelsäule die zu Rückenschmerzen führen.

Auch können Rückenbeschwerden ein Symptom anderer Erkrankungen sein. Dies gilt es in einer ausführlichen Anamnese herauszufinden.

Behandlungsmethoden gegen Rückenschmerzen:

• ausführliche Anamnese
• Neuraltherapie
• Akupunktur
• Infusionstherapie
• Injektionstherapie
• BCR-Regulationstherapie
• PRP-Schmerztherapie

Kopfschmerzen

Die Ursachen von Kopfschmerzen sind vielfältig und auch in ihrer Form sind Kopfschmerzen zu unterscheiden. Ob Spannungskopfschmerzen, Migräne, Cluster- Kopfschmerz oder als Folge von Rückenbeschwerden – jede Form bedarf einer unterschiedlichen Behandlung.

Behandlungsmethoden gegen Kopfschmerzen:

• ausführliche Anamnese
• Neuraltherapie
• Akupunktur
• Homöopathie
• Infusionstherapie
• BCR-Regulationstherapie

Nervenschmerzen

Nervenschmerzen – auch neuropathische Schmerzen genannt – haben ihre Ursache direkt im System der Schmerzleitung. Auch hier sind die Arten vielfältig. Ob Trigeminusneuralgie, Gürtelrose, Bandscheibenvorfälle, Polyneuropathie bei Diabetes,- brennende oder stechende Schmerzen sind genauso ein Zeichen neurologischen Schmerzen wie Ameisenlaufen, Juckreiz oder verminderte Hautempfindlichkeit.

Behandlungsmethoden bei Nervenschmerzen:

• Ausführliche Anamnese
• Manuelle oder Elektroakupunktur
• Neuraltherapie
• Homöopathie
• Infusionstherapie

Arthrose

Bei der Arthrose handelt es sich um eine Gelenkserkrankung die eine Degeneration/ ein dünner werdender Gelenkknorpel zur Folge hat. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Arthritis bei der es sich um eine chronisch-entzündliche Gelenkserkrankung handelt und die oft eine Folge der Arthrose ist.

Behandlungsmethoden bei Arthrose:

• Erstellung eines Behandlungsplans aus Ernährung und Bewegung
• Blutegeltherapie
• Candariden-Therapie
• Biomolekulare Therapie mit Organpäparaten
• Naturheilkundliche Medikamente
• ausführliche Anamnese

Allergien

heilpraktiker

heilpraktikerAllergie ist eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems auf Stoffe die normalerweise völlig harmlos sind. Aus unterschiedlichen gründen reagiert das Immunsystem mit verschiedenen Krankheits-Symptomen.

Symptome können u.a. sein:

• Erkrankung der oberen und unteren Atemwege
• Asthma
• Hautausschläge mit und ohne Juckreiz
• Durchfall / Blähungen
• Dauerhafte Erschöpfung
• Kopfschmerzen

Behandlungsmethoden bei Allergien:

• Ausführliche Anamnese
• Immuntherapie / Eigenbluttherapie
• Homöopathie
• Regulation der Darmgesundheit
• Infusionstherapie

Klassische Homöopathie

heilpraktiker

heilpraktikerDie Homöopathie – auch oft als Königin der Naturheilkunde betitelt, bedeutet Heilung nach dem Ähnlichkeitsprinzip ( „Similia Similibus Curentur“ – Das Ähnliche durch das Ähnliche zu heilen)– heile eine Krankheit durch ein Mittel, das bei einem Gesunden ähnliche Erscheinungen hervorzurufen in der Lage ist wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von Samuel Hahnemann entdeckt.
Bei der klassischen Homöopathie wird immer nur ein individuelles Mittel verordnet. Nur dadurch kann die Charakteristik der Symptome des Patienten mit der Charakteristik der Arznei nach dem oben genannten Ähnlichkeitsprinzip angewendet werden.

Der Behandlung des Patienten geht ein ausführliches Gespräch voraus. Hierbei werden nicht nur die aktuellen Beschwerden aufgenommen, sondern auch Vorlieben, Temperaturempfinden und andere regulationsfähige Eigenschaften. Erst danach wird das richtige Mittel für den jeweiligen Patienten ermittelt.

Die homöopathischen Mittel werden in der Regel sehr gut vertragen. Dennoch kann es am Anfang einer Behandlung zur sogenannten Erstverschlimmerung kommen, was ein Zeichen des Heilungsprozesses darstellt und als positiv zu bewerten ist.

Infusionstherapie / Injektionstherapie

heilpraktiker

heilpraktikerUnser heutiges Leben hat viel an Natürlichkeit verloren. Wir essen Nahrung, die mit vielen chemischen Zuständen und Farbstoffen angereichert ist und immer weniger Nähstoffe bietet. Wir leben in einer Welt voller Schwermetallbelastung, Elektrosmog und Strahlung. Zeitlicher Druck und hohe Anforderungen lassen uns oftmals zu Zigaretten oder Alkohol greifen und der gesellschaftliche Stress fördert Burn-Out und Schwäche. Die Folge: Unser Immunsystem streikt und Stoffwechselstörungen treten immer häufiger auf und „versauern“ uns das Leben.

Die Infusionstherapie wird sowohl vorbeugend (präventiv) als auch therapeutisch eingesetzt. Die Prävention dient dazu, Mangelzustände erst gar nicht entstehen zu lassen und somit auch Krankheiten vorzubeugen.

Doch auch bestehende Erkrankungen, insbesondere des Stoffwechsel und des Immunsystems lassen sich besonders gut beeinflussen.

Mittels verschiedener Wirkstoffe werden Mangelzustände behoben, die Immunabwehr gestärkt, der Körper entschlackt und gereinigt und bei chronischen Krankheiten kann es zur deutlichen Steigerung der Leistungsfähigkeit und besseren Verträglichkeit von Medikamenten bei anderen Therapien führen.
Neben dem sehr effektiven hochdosierten Vitamin C werden unter anderem auch Mineralien, Aminosäuren, sog . Komplexmittel sowie weitere Vitamine und Spurenelemente dem Körper zugeführt.

Begleitende Therapien und Beratungen, wie z.B. die optimale Ernährungsumstellung sind Bestandteil dieser umfassenden Therapie.

Wann ist die Infusionstherapie gut für mich?

• Zur Stärkung des Immunsystems
• bei akuten Erkrankungen
• zur Unterstützung bei chronischen Erkrankungen
• bei Stress / Burn Out / Erschöpfung
• bei Vitamin- und Mineralstoffmangel
• bei Allergien
• für Sportler
• zur Konzentration- und Leistungssteigerung

Gesunder Darm / Darmaufbau

heilpraktiker

heilpraktiker80% unseres Immunsystems sitzen im Darm. Oder wie der Chinese sagt: Die Gesundheit liegt im Darm!

Die Mikroflora unseres Darms schützt den Darm vor der Überwucherung von schlechten Bakterien Pilzen und Viren und hält das Immunsystem im Gleichgewicht. Durch unterschiedliche Dinge wie z.B. durch die Einnahme von Antibiotika oder anderen Medikamenten wie Cortison, Antidepressiva,… kann die Darmflora gestört und die Darmschleimhaut beschädigt werden. Aber auch Stress, Fehlernährung chronische Entzündungen, Magen-Darm-Infekte u.v.m. können ein Ungleichgewicht der Darmflora verursachen.

Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch und einer speziellen Stuhluntersuchung (ggf. auch einer Blutuntersuchung) wird eine individuelle Therapie zum Aufbau eines gesunden Darms erstellt.

Benötige ich eine Darmsanierung?

Haben Sie:

• Sodbrennen und Völlegefühl
• Verstopfung oder Durchfall evtl. auch im Wechsel
• Blähungen, Schmerzen im Oberbauch
• Hautausschläge, Neurodermitis
• Allergien
• Schlafstörungen
• Depressionen und Konzentrationsstörungen

Hormonsprechstunde

heilpraktiker

heilpraktikerDie Homöopathie – auch oft als Königin der Naturheilkunde betitelt, bedeutet Heilung nach dem Ähnlichkeitsprinzip ( „Similia Similibus Curentur“ – Das Ähnliche durch das Ähnliche zu heilen)– heile eine Krankheit durch ein Mittel, das bei einem Gesunden ähnliche Erscheinungen hervorzurufen in der Lage ist wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von Samuel Hahnemann entdeckt.
Wenn die Hormone nicht im Gleichgewicht sind, ist es der Mensch auch nicht. Sie sind für unser Wohlbefinden unverzichtbar.

Stress- und Umweltbelastungen, falsche Ernährung, frühe Empfängnisverhütung mit der Pille oder Spirale sind nur einige Faktoren, die unser hormonelles Gleichgewicht von Nebenniere und Schilddrüse stören und zu Schilddrüsenerkrankungen und Erkrankung der Nebennieren führen. Östrogene, Progesteron, Testosteron, Cortisol und den Schilddrüsenhormone sind nicht mehr im Einklang und führen zu
folgenden Symptomen:

– Wechseljahresbeschwerden, Libidoverlust
– Haarausfall / schlechte Haut
– Übergewicht
– Nervosität und Reizbarkeit
– Antriebslosigkeit oder Rastlosigkeit
– Erschöpfung und Leistungsverlust
– Hitzewallung
– Schlafstörungen
– Herzklopfen
– Gelenkbeschewrden
– Osteoporose

Behandlungen bei Hormonstörungen:

• ausführliche Anamnese
• Hormoncheck
• Homöopathie
• Hormonglobuli / Hormoncreme
• Infusionen
• pflanzliche Medikationen

Sie haben noch Fragen?

Scheuen Sie sich bitte nicht, mich zu kontaktieren.

06233-8693200